Pressemitteilungen


Pressemitteilung vom 13.1.2017

Partnerschaft für Demokratie fördert Hip-Hop-Konzert von und für Jugendliche

Demokratie? Da ist Musik drin!

Marl, 09. Oktober 2017 – Der 21. Oktober 2017 wird ein besonderer Tag für viele Jugendliche in Marl. An diesem Tag findet ab 15:00 Uhr das Hip-Hop-Konzert „We are here“ im HoT Hagenbusch statt. Bei diesem Event werden Jugendliche selbst getextete Rap-Songs vor einem Live-Publikum performen. Entstanden sind die Songs bei mehreren Workshops zum Thema Demokratie, die von Dave Cybis geleitet und von der Partnerschaft für Demokratie gefördert wurden. Besuchen kann das Konzert jeder; der Eintritt ist frei.

Multitalent Dave Cybis leitet seit Jahren Workshops, die Musik mit gesellschaftlichen Themen verbinden. Der 33-jährige Rapper, Sozialarbeiter und Kick-Boxing-Trainer ist aus Überzeugung in Sachen Musik und Demokratie unterwegs: „Musik inspiriert und bewegt. Gerade deshalb ist sie das richtige Medium für Themen wie Demokratie. Ich finde es toll, zu sehen, wie kreativ und wortgewandt die Jungs und Mädels getextet haben. Es sind richtig gute Songs entstanden! Nun sind alle gespannt auf das Konzert und freuen sich riesig auf ihren Auftritt.“ Stattgefunden haben die Workshops in den Räumlichkeiten des Intercent e.V. in Marl, der auch Träger des Projektes „We are here“ ist.

Auseinandergesetzt haben sich die Jugendlichen für die aktuellen Songs mit verschiedenen sozialkritischen Fragestellungen u.a. gegen Feindseligkeit, für Kinderrechte, für eine gerechte Welt, für den Tier- und Umweltschutz, für Frieden und gegen Vorurteile. Die Ergebnisse der Diskussion darüber, wie sich diese Aspekte mit dem Thema Demokratie verbinden lassen, sind in die Songs mit eingeflossen, aus denen Dave Cybis ein Album produziert hat.

Organisiert haben die Jugendlichen das Konzert selbst. Außer der ‚Intercent Crew 2.0‘ und der ‚Sofa Gang‘ sind aus Marl die ‚Madd Crew‘, ‚SeMo‘ sowie ‚MUSA‘ und als Special Guest Kevin O’Neal, der deutsche Meister im Beatboxing, mit von der Partie. Aus Bochum reist die ‚ASBK Crew‘ an und vervollständigt das Programm, sowie weitere junge Newcomer mit einzelnen Liedern.

Gefördert wurde die Entstehung des Albums und die Durchführung des Jugendkonzerts durch Mittel des Aktions- und Initiativfonds der Partnerschaft für Demokratie des Kreises Recklinghausen. „Wir freuen uns, ein so kreatives und vielfältiges Projekt unterstützen zu können,“ sagt Sabine Fischer von der Partnerschaft für Demokratie, „denn unser Ziel ist, Demokratie für Jugendliche erlebbar zu machen und sie zur Teilhabe zu motivieren.“


Pressemitteilung vom 20.09.2017

Partnerschaft für Demokratie plant Demokratiekonferenz

Demokratie im Kreis fördern

Recklinghausen, 20.09.2017 – Am 16.10.2017 veranstaltet die Partnerschaft für Demokratie Kreis Recklinghausen ihre dritte Demokratiekonferenz. Ab 18 Uhr möchten die Organisatoren im Kreishaus mit allen Interessierten die Demokratieförderung im Kreis Recklinghausen voranbringen.

Zwei Diskussionsrunden sowie verschiedene Projektvorstellungen geben den Rahmen der Veranstaltung vor. „Demokratie ist ein allzeit aktuelles Thema, das immer wieder neu diskutiert und vor allem mit Leben gefüllt werden muss“, sagt Ruven Hein von der Fach- und Koordinierungsstelle der Partnerschaft für Demokratie „deshalb laden wir alle Bürgerinnen und Bürger ein, sich einzubringen“.

Die Konferenz biete eine hervorragende Möglichkeit, Themen für zukünftige Projekte zu erarbeiten und in der Diskussion Ideen zu entwickeln. „Wir möchten einen Raum für freie Diskussionen schaffen und haben uns daher bewusst gegen die Vorgabe von Themen entschieden“, so Sabine Fischer vom federführenden Amt der Partnerschaft für Demokratie.

Bereits seit 2015 wird die Partnerschaft für Demokratie im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ vom Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und ist im Kreis Recklinghausen aktiv. In diesem Jahr wurden 12 Projekte in der Demokratieförderung angestoßen und unterstützt.

Anmeldungen werden unter info@demokratie-kreis-re.de oder unter 02361 30 21 304 entgegengenommen.


Pressemitteilung vom 12.07.2017

Partnerschaft für Demokratie fördert Kinderprojekt auf der Bauspielfarm Recklinghausen

„Demokratie von klein auf“ macht Spaß

Recklinghausen, 12. Juli 2017 – Gemeinsam Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu übernehmen, darum ging es bei es bei dem einwöchigen Projekt, das die Partnerschaft für Demokratie des Kreises Recklinghausen zusammen mit der dortigen Bauspielfarm veranstaltete. Bei strahlendem Sonnenschein wurden elf Kinder im Alter von fünf bis sechs Jahren spielerisch dazu motiviert, selbstständig zu denken und zu handeln. Ein ganz wichtiges Thema spielte dabei die Vermittlung der Kinderrechte. Beispielsweise wurde den Kleinen das Recht zu spielen und das Recht auf einen eigenen Namen spielerisch nähergebracht.

Bei „Demokratie von klein auf“ wurden die Kinder in alle Bereiche des Projekts involviert – von der Planung über die Gestaltung bis zur Durchführung durften sie mitbestimmen. So wurde beispielsweise auch die Wahl des Mittagessens demokratisch durchgeführt. Mit dem Erlernen der Kinderrechte, die den Kleinen u.a. durch ein Quiz und Fantasiereisen nähergebracht wurden, sollten sie die Kompetenz erlangen, ihre eigenen Interessen unter Berücksichtigung der Gemeinschaft zu vertreten.

„Mit dem Projekt auf der Bauspielfarm wollen wir bereits bei den Kleinen einen Grundstein für demokratische Kultur und Mitbestimmung legen,“ sagt Sabine Fischer von der Partnerschaft für Demokratie des Kreises Recklinghausen. „Sich in Andere hineinzuversetzen und es auch auszuhalten, wenn sich die Mehrheit durchsetzt, sind Grundzüge unserer Demokratie. Ganz wichtig sind dafür Haltung, Wertschätzung und Respekt – Dinge, die jeder Mensch erst erlernen muss. Damit kann man nicht früh genug starten, denn Kinder bekommen dadurch auch die Möglichkeit, ihr Selbstwertgefühl zu stärken“, fasst Fischer zusammen.

Um das Projekt zu einem Erfolg werden zu lassen, sind auch die Erziehungsberechtigten der Kinder gefragt. „Projekte wie dieses, können zwar eine gute Ausgangsbasis sein, allerdings müssen die Kinder auch zu Hause ernst genommen und in ihren eigenen Ideen unterstützt werden“, so Fischer, „genauso müssen sie auch die Grenzen von Demokratie kennenlernen. Deshalb haben Kindergärten oder andere Institutionen nur in Zusammenarbeit mit den Eltern die Chance, Kinder zu mündigen und selbstständig entscheidenden Bürgern zu erziehen. Aktuell wird die Zielgruppe Kinder meiner Meinung nach noch stark vernachlässigt. Das ist auch ein Grund, warum wir so froh über dieses wunderbare Projekt sind.“

Erfahrung mit Demokratieprojekten für Kinder und Jugendliche hat die Bauspielfarm schon lange. Regelmäßig veranstaltet wird beispielsweise das Projekt „Paulihausen“, bei dem Kinder eine Woche lang in einem Dorf mit eigener Währung leben und alle Ämter etc. durch Kinder besetzt werden. Impressionen davon hat die Bauspielfarm eingefangen und stellt sie unter http://www.bauspielfarm-re.de/die-bauspielfarm zur Verfügung

Text: Friederike Wentingmann, RevierPR


Pressemitteilung vom 01.07.2017

Auszubildendenvertretung des Kreises Recklinghausen zeigte Gesellschaftssatire

Diskussion zur Willkommenskultur in Deutschland

Recklinghausen, 01. Juli 2017 – Herzlich gelacht wurde bei der Vorführung des Films „Willkommen bei den Hartmanns“ am 26.Juni 2017 in der Cineworld Recklinghausen – es gab aber auch nachdenkliche Töne. Eingeladen hatte die Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) des Kreises Recklinghausen; 55 Jugendliche waren gekommen. Ermöglicht wurde die Veranstaltung vom Projekt „Partnerschaft für Demokratie“ im Rahmen des Förderprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

„Bei dieser Veranstaltung haben wir uns ganz bewusst für ein politisches Thema entschieden und hatten einen rundum gelungenen Abend“, berichtet Fabian Poschke, einer der Organisatoren der Veranstaltung, „sich auf positive und humorvolle Weise dem Thema Flüchtlinge anzunähern, war eine gute Idee. Dadurch konnten wir entspannte Gespräche über Vorurteile führen, die sonst häufig nur schwer möglich sind.“ Reaktionen, Meinungen und Kommentare fing die JAV durch Fragebögen ein, die die Besucher gegen Ende der Veranstaltung ausfüllten. „Uns ist es wichtig, mehr über die Stimmung der Jugendlichen in Recklinghausen zum Thema Flüchtlinge zu erfahren,“ so Poschke, „deswegen noch einmal herzlichen Dank an alle Teilnehmenden.“

Das Projektteam der „Partnerschaft für Demokratie“ freut sich über das Engagement der JAV. „Es ist wichtig und von den Projektverantwortlichen auch ausdrücklich gewünscht, dass Jugendliche sich engagieren und sich so die demokratische Teilhabe der jungen Menschen stetig ausdehnt“, sagt Sabine Fischer vom federführenden Amt, „wir freuen uns also sehr, Veranstaltungen der JAV unterstützen zu können.“ Für die Förderung von Demokratieprojekten sind für dieses Halbjahr noch Mittel vorhanden. Interessierte können sich direkt über die Homepage des Projekts informieren: www.demokratie-kreis-re.de.

Text: Friederike Wentingmann, RevierPR


Pressemitteilung vom 21.06.2017

Filmvorführung gesponsert von der Partnerschaft für Demokratie Recklinghausen

Willkommen bei den Hartmanns

Recklinghausen, 21. Juni 2017 - Willkommen in Deutschland – was heißt das eigentlich? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Jugend- und Auszubildendenvertretung des Kreises Recklinghausen. In Kooperation mit der Partnerschaft für Demokratie hat sie am 28. Juni 2017 dazu eine Filmvorführung für Jugendliche in der Cineworld Recklinghausen an der Kemnastraße organisiert. Gezeigt wird der Film „Willkommen bei den Hartmanns“. Los geht es um 17 Uhr. Eingeladen sind alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 30 Jahre.

Nadine-Christin Artelt von der Jugend- und Auszubildendenvertretung des Kreises Recklinghausen erklärt, warum ausgerechnet dieser Film gezeigt wird: „Aufgrund der Flüchtlingswelle der letzten Jahre ist die Willkommenskultur in Deutschland ein großes Thema. In NRW und vor allem im Kreis Recklinghausen sind viele Flüchtlinge aufgenommen worden. Durch das Aufeinanderprallen der unterschiedlichen Kulturen sind Unsicherheit und Berührungsängste auf beiden Seiten vorprogrammiert. Der Film ‚Willkommen bei den Hartmanns‘ stellt viele Alltagssituationen überspitzt dar, deckt Vorurteile gnadenlos aber witzig auf und ist deshalb eine tolle Diskussionsgrundlage.“

Auch Sabine Fischer, Fachdienstleitung des Kommunalen Integrationszentrums und Verantwortliche der Partnerschaft für Demokratie, begrüßt die Idee: „Im Film wird eine ganz normale Familie begleitet, die wie jeder Mensch – egal welcher Herkunft – Herausforderungen und Konflikte bewältigen muss. Mitten in ein unterschwelliges Chaos aus Lebenskrisen kommt ein Flüchtling und stellt allein durch seine Anwesenheit das Familienleben auf den Kopf. In meinen Augen ist ‚Willkommen bei den Hartmanns‘ ein wichtiger Film – für uns alle in Deutschland. Deswegen bin ich froh, die Jugendlichen bei der Vorführung unterstützen zu können.“

Da die Plätze begrenzt sind, bitten wir vorab um Anmeldung per E-Mail an jav@kreis-re.de

Einen Trailer zum Film „Willkommen bei den Hartmanns“ finden Sie unter www.youtube.com/watch?v=c8EZ4ko6GmM

Text: Friederike Wentingmann, RevierPR


Pressemitteilung vom 14.02.2017

Projektaufruf 2017

Kreative und innovative Projektideen für Jung und Alt gesucht!

Die lokale Partnerschaft für Demokratie im Kreis Recklinghausen ruft erneut die Bürger*innen der 10 kreisangehörigen Städte auf, sich mit eigenen lokalen Projekten für Demokratie, Toleranz und Vielfalt einzusetzen. Hierfür steht in diesem Jahr ein Aktions- und Initiativfonds von 30.000 € zur Verfügung. In den letzten beiden Jahren setzten Bürger*innen bereits 22 Projektideen in konkreten Aktivitäten um.

In diesem Jahr fördert die Partnerschaft gezielt zwei Projektziele: Zum einen werden Projekte gesucht, die Jugendliche und ihre Rolle in der demokratischen Gesellschaft stärken. Als zweiter Schwerpunkt werden Projekte gefördert, die eine generationsübergreifende Demokratieförderung der Bürger*innen des Kreises zum Ziel haben. Jung und Alt sollen sich begegnen und voneinander lernen.

Gefördert werden besonders Projekte, die folgende Kriterien erfüllen:

  • Förderung des demokratischen Bewusstsein der mit dem Projekt angesprochenen Zielgruppen,
  • Demokratie über unterschiedliche Aktivitäten erfahrbar machen,
  • Begegnungen und Bildung rund um Demokratiefragen bieten,
  • Förderung eines internationalen Jugendaustausches,
  • Stärkung von Jugendlichen in ihrem kritischen Demokratiebewusstsein,
  • Stärkung der Gesellschaft im Kreis Recklinghausen gegen jede Form von Feindlichkeit,
  • Generationsübergreifende Wirkung des Projektes,
  • Erzielen einer starken öffentlichen Wirkung bei der Durchführung,

Interessierte finden auf der Webseite der lokalen Partnerschaft für Demokratie Kreis Recklinghausen (www.demokratie-kreis-re.de) alle Informationen zum Projekt und den Teilnahmebedingungen. Das Dokument „Projektaufruf“ mit den dazugehörigen Formularen steht zum Download ebenfalls auf der Webseite bereit. Projektinitiatoren sind herzlich eingeladen bis zum 15.03.2017 ihre Ideen unter info@demokratie-kreis-re.de oder postalisch einzureichen:

RE/init e.V.
– Projekt Partnerschaft für Demokratie –
Am Steintor 3,
45657 Recklinghausen